Überblick Umgestaltung Elisabethenanlage

Darum geht es:

  • Aufwertung und Lösung von Nutzungskonflikten sowie
  • Ertüchtigung des Gebäudes Bismarckstraße 31 (Villa Elisa) für eine nachhaltige Nutzung, Rückbau des Nebengebäudes

Die Elisabethenanlage weist keine grundsätzlichen Mängel auf. Sie ergänzt mit ihrem Charakter als Ort für Spiel, Freizeit und Erholung optimal die beiden anderen großen öffentlichen Flächen im Sanierungsgebiet, nämlich einerseits den Bismarckplatz als ur- banes Zentrum der Begegnung und des gesellschaft- lichen Zusammenlebens und andererseits den Park am Gesundheitsamt als Ort der Ruhe und der Zurückgezogenheit. Sie soll deshalb nicht komplett neu erfunden werden. Es sind jedoch Nutzungskonflikte zu lösen, gestalterische Schwächen zu beheben und Funktionen zu verbessern. Für diese Rundumerneue- rung sind rund 1,75 Millionen Euro eingeplant. Im Gesamtfinanzierungsrahmen für das Sanierungsgebiet bleiben so noch genug Mittel übrig für die vielen anderen Projekte, die noch umgesetzt werden sollen.

Aktueller Stand

Christiane Schwarz, SCHWARZ & PARTNER Land- schaftsarchitekten arbeitet an der Ausführungsplanung. Der Bau- und Vergabebeschluss ist für das Frühjahr 2020 vorgesehen. Die Bauarbeiten auf dem Spiel- platz werden aber erst nach den Sommerferien 2020 beginnen, auf diese Weise kann der Spielplatz im Sommer noch genutzt werden. Auf Vorschlag des Bezirksbeirats West soll es während der Bauphase Ersatzspielflächen geben. Die Verwaltung hat hierfür Vorschläge erarbeitet, die im Bezirksbeirat am 21. März 2019 vorgestellt und befürwortet wurden.

Für den Bolzplatz in der Elisabethenanlage liegt das Lärmgutachten vor. Auf dieser Grundalge wurde in- zwischen ein Bauantrag eingereicht. Da vor allem zwei Wohngebäude vom Lärm betroffen ist, wird ge- prüft, ob die Anwohneranhörung auf diese Gebäude beschränkt werden kann. Sollte die Umgestaltung baurechtlich nicht möglich sein, genießt der Bolzplatz in seiner jetzigen Form Bestandsschutz.

In einem Abstimmungsgespräch mit den Fachämtern, den Planern der verschiedenen öffentlichen Flächen, sowie mit Bezirksvorsteher Möhrle wurde bestätigt, dass im Übergang der Elisabethenanlage zum Bis- marckplatz ein Fontänenfeld als bespielbares Wasser- angebot umgesetzt werden soll.

Die sogenannte Mauergruppe macht den Besuchern der Anlage vor allem auch durch die freilaufenden Hunde Angst. Das EKIZ hatte vor einigen Jahren einen intensiven Kontakt mit der Mauergruppe an der Tankstelle und der Gruppe am Gesundheitsamt auf- gebaut und schätzt die Lage als nicht bedrohlich ein. Die Stadt setzt darauf, das Thema über die Stadtgestaltung, ähnlich wie auf dem Marienplatz, anzugehen. Dadurch, dass der öffentliche Raum be- lebt wird, reduziert sich die Dominanz dieser Gruppe, so dass sie nicht vertrieben werden muss. Ergänzend dazu ermöglicht die Wegeführung in und entlang der Elisabethenanlage, andere Wege zu wählen.

Der Umzug des Kindergartens aus der Villa Elisa ins Gesundheitsamt ist erfolgt. Die Schwabschule hat Bedarf für die Räume und die Außenflächen ange- meldet. Bereits jetzt ist die Schule sehr beengt und wenn das Olga-Areal bewohnt ist, kommen weitere Schüler/innen dazu. Zwischenzeitlich nutzt die Schwabschule den Außenbereich der Villa Elisa als Pausenhof für die 1. Klasse.

 

 Beteiligungsstatus

Die Bauarbeiten auf dem Spielplatz werden nach den Sommerferien 2020 beginnen, auf diese Weise kann der Spielplatz im Sommer noch genutzt werden.

Was bisher geschah

  • Mai 2014 Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung Elisabethenanlage

  • Sommer 2014 verschiedene Aktionen des Eltern-Kind-Zentrums EKiZ)

  • 2015 Arbeitsaufnahme Landschaftsarchitektin, Christiane Schwarz

  • Vom 10.03 bis 10.04.2015 „Kommunikationszäune"

  • 07.04.2015 Aktion "Elisabethen-Parcours", mit der Markierung von Lieblingsorten und Mängeln

  • 03.05.2015 Vorstellen des Ergebnisses in Informationsabend

  • 19.07.2016 Planungsworkshop zur Abstimmung der weiteren Planung

  • 1.08.2017 Öffentliche Ortsbegehung zur Entwurfsplanung

  • 16.11.2017 Grundsatzbeschluss des Gemeinderates

  •  05.12.2017 Öffentliche Ortsbegehung zu den Spielflächen

  •  11.04.2018 Abstimmungsgespräch mit dem Jugendrat West

  •  17.07.2018 Bericht zum aktuellen Planungsstand im Bezirksbeirat West

 Materialien und Unterlagen

 Kontakt und Ansprechpartner

Sie haben Fragen oder möchten sich konkret beim Thema Elisabethenanlage beteiligen? Bitte weden Sie sich an die Geschäftsstelle:

Büro GRiPS - Ute Kinn

Friedrichstraße 4

76275 Ettlingen

Tel.: 07243 / 719455

Fax: 07243 / 719454

Mobil: 0160 / 90 70 45 95

Mail: ute.kinn@grips-ettlingen.de

Aktuelles

Newsletter Nr. 6 erschienen

Hier finden Sie den Newsletter Nr. 6 vom Juni 2020.

_______________________________________

Dokument herunterladen


Protokoll des Steuerungskreis- treffen online!

Das Ergebnisprotokoll des 26. Treffen des Steuerungskreises vom 8. April 2019 ist nun online!

Ergebnisprotokoll und Präsentation des 20. Platzgesprächs Bismarckplatz online!

Ergebnisprotokoll und Präsentation des 20. Platzgesprächs Bismarckplatz vom 2. Februar 2019 sind nun online!